Bestellen Sie Shirts und Accessoires zu diesem Stadtteil in unserem Shop.

Karte von Berlin mit Stadteil Mariendorf im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Karte von Berlin mit Stadteil Mariendorf im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Der Stadtteil Mariendorf im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Der Stadtteil Mariendorf gehörte seit seiner Eingemeindung nach Berlin im Jahre 1920 zum Bezirk Tempelhof von Berlin. Seit der Bezirksfusion zum 1. Januar 2001 ist er Teil des neu gegründeten Bezirks Tempelhof-Schöneberg von Berlin.

Die Geschichte des Stadtteils Mariendorf

Das genaue Jahr der Gründung der Gemeinde Mariendorf ist nicht bekannt. Es scheint aber sicher zu sein, dass Mariendorf im Laufe des 13. Jahrhunderts als Besitz des Templerordens entstand und 1312 – nach dem Verbot der Templer – an den Johanniterorden fiel. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1373.

1435 verkauft der Johanniterorden die Gemeinden Mariendorf, Marienfelde und Tempelhof an die Städte Berlin und Cölln. 1590 verkauft wiederum Berlin seine Rechte an Cölln.

Im Jahre 1748 wütet ein Brand im Stadtteil Mariendorf, der große Teile des ursprünglichen Dorfangers vernichtet.

1831 wird Mariendorf erneut verkauft und gelangt aus städtischem Besitz der Stadt Cölln in Privatbesitz. In den folgenden Jahren wechseln die Besitzer mehrfach.

Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beginnt der Ausbau der Infrastruktur in Mariendorf. Eine Chaussee von Berlin nach Dresden führt durch den Stadtteil, eine Pferdeeisenbahn verringert die Fahrtzeit nach Berlin. Für Mariendorf beginnt eine Blütezeit und die Bevölkerungszahlen steigen stark an. Für wirtschaftlichen Wohlstand sorgt auch die Anbindung an den Teltowkanal, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts fertiggestellt wird.

1920 wird die Gemeinde Mariendorf im Rahmen des Groß-Berlin-Gesetzes nach Berlin eingemeindet und bildet den Stadtteil Mariendorf im neu gegründeten Bezirk Tempelhof von Berlin.

Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Mariendorf

Der Stadtteil Mariendorf ist hauptsächlich als Wohnviertel anzusehen. Industriegebiete kommen nur vereinzelt und in den Randgebieten vor. Neben der meist bürgerlichen Wohnbebauung bietet Mariendorf alles, was auch der Unterhaltung seiner Bewohner dient. Als Sehenswürdigkeiten sind unter anderem zu nennen: