Karte von Berlin mit Stadtteil Gesundbrunnen im Bezirk Mitte

Karte von Berlin mit Stadtteil Gesundbrunnen im Bezirk Mitte

Stadtteil Gesundbrunnen im Bezirk Berlin-Mitte

Der Stadtteil Gesundbrunnen gehörte bis zur Bezirksfusion zum eigenständigen Bezirk Wedding. Seit dem 1. Januar 2001 gehört er zum Bezirk Mitte von Berlin.

Geschichte des Stadtteils Gesundbrunnen

Das Gebiet des Stadtteils Gesundbrunnen wurde ursprünglich landwirtschaftlich genutzt. Aufgrund ist der früheren Zusammengehörigkeit mit dem Wedding ist die eigenständige geschichtliche Entwicklung nur schwer nachzuvollziehen.

Erst mit dem Auffinden einer eisenhaltigen Quelle wird das Gebiet des Gesundbrunnens 1748 erstmals urkundlich erwähnt. Durch Untersuchungen der Quelle wurde ihre Heilkraft nachgewiesen.

1751 erhielt der Apotheker Heinrich Wilhelm Behm das königliche Privileg, hier eine Heil- und Badeanstalt zu errichten. Der Ausbau wurde durch Friedrich II. gefördert, so dass das Gebiet zunächst den Namen “Friedrichs-Gesundbrunnen” erhielt.

Nach einen Besuch von Königin Luise 1799 erhielt das Heilbad den Namen “Luisenbad”.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Gegend des Gesundbrunnens zu einem Ausflugsgebiet für die Berliner. Zahlreiche Ausflugslokale und gastronomische Einrichtungen entstanden rund um das Heilbad. Der Stadtteil Gesundbrunnen wandelte sich in Vergnügungsviertel.

Die Heilquelle existiert heute nicht mehr, sie wurde versehentlich 1882 beim Bau der Kanalisation verschüttet.

1861 wurde Gesundbrunnen zusammen mit dem Wedding nach Berlin eingemeindet und bildete den Bezirk “Wedding und Gesundbrunnen”. 1920 wurde der Gesundbrunnen dem Bezirk Wedding zugeschlagen.

Aufgrund der Stadtflucht der Berliner entwickelte sich der Stadtteil Gesundbrunnen ab Ende des 19. Jahrhunderts zum Arbeiterviertel mit den typischen Mietkasernen.

Im zweiten Weltkrieg wurden durch die Bombenangriffe ganze Straßenzüge zerstört.

Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Gesundbrunnen

Die Architektur im Stadtteil Gesundbrunnen ist sehr unterschiedlich. Es finden sich typische Fabrik-Bauten und Wohnhäuser aus der Zeit der Industrialisierung, aber auch Überbleibsel aus den Hochjahren des Gesundbrunnens, den Luisenbad-Jahren. Einen Einblick in die wechselhafte Geschichte des Stadtteils Gesundbrunnen geben unter anderem: